Samen/Sperma spenden als Nebenjob?

Samen/Sperma spenden als Nebenjob?

by IntelliSex, 1. März 2014

Sperma spenden, ein Thema über das man im Alter von +/- 20 Jahren nicht wirklich nachdenkt, zumindest würde ich davon ausgehen das man das nicht tut. Auch beim Umhören in meinem Freundeskreis, konnte ich bisher keinen finden der das schonmal gemacht hat oder darüber nachdenkt. Aber immerhin sind ca. ein Drittel aller Spender in einer Samenbank Kartei, junge Akademiker/Studenten. Und eigentlich ist das doch auch eine gute Sache oder?

Ich hab mich mal durch ein paar Seiten gesucht und es gibt tatsächlich kaum Werbung um junge,.. ehm nennen wir es mal “energiegeladene”Männer dazu aufzurufen ihren Samen spenden zu gehen anstatt ihn zu verschwenden. Das hat auch Désirée Malessa, eine Fotografin und Designerin voller Ideen und Talent, dazu gebracht eine Werbung Pro-Samenspende namens:”Don’t waste it. Donate it.” zu entwerfen (siehe Foto).

Denn letzten Endes kann man damit nicht nur ein extra Taschengeld verdienen, sondern hilft auch Familien oder Pärchen die gern eine Familie werden wollen, den Kinderwunsch erfüllt zu bekommen, oder zumindest trägt man(n) seinen Teil dazu bei.

Hier ein paar Fakten: Wenn man Samenspender werden will kann (und sollte) man rund alle 2 Wochen Sperma spenden gehen. Vorher muss man aber durch ein recht strenges Auswahlverfahren durchkommen. Hier wird unter anderem geschaut, dass du gesund bist, also auch keine ansteckenden Krankheiten, Gendefekte oder Erbkrankheiten hast; ob du im richtigen Alter bist (meistens ab 20 Jahren bis maximal 40 Jahren) und ob dein Samen auch wirklich qualitativ interessant ist für mögliche Befruchtungen.  Du musst also schon gewisse Eigenschaften mitbringen, hast aber auch automatisch einen kostenfreien allround Check deines Gesundheitszustandes inklusive. DIe meisten Samenbanken verlangen eine Exklusivität für deren Bank und wollen auch, dass du alle 2 Wochen spenden kommst um nachweisen zu können, dass du auch wirklich ein nicht nur gesunder aber auch gesund lebender Spender bist. Pro Spende gibt es rund 100 Euro, es kann also durchaus ein Interessanter “Nebenjob” sein, der nicht nur einen netten Extraverdienst bringt, sondern anderen Leuten die Möglichkeit auf eine erfolgreiche Befruchtung gibt und dich motiviert gesund zu leben.

Ein Haken an der Sache ist natürlich, dass nicht jeder das doch sehr private und unique Erbgut hergeben will und man eben doch damit leben können muss, dass man eventuell schon biologischer Vater eines Nachkommen irgendwo in weiter, oder auch nicht so weiter Ferne ist. Also sollte man sich schon gut überlegen ob man seinen Samen für doch eher wildfremde Menschen spenden will und auch mit den Konsequenzen und Zweifeln leben kann, dass da nun eventuell schon ein Kind das zur Hälfte aus dem eigenen Fleisch und Blut entstanden ist, auf die Welt gebracht wurde.

Man sollte sich das also sehr gut überlegen, ich persönlich weiss nicht ob ich das machen würde wenn ich denn die Wahl hätte, denn Geld ist am Ende natürlich auch nicht alles. Aber für diejenigen die damit keine Probleme haben, ist es eine gute und auch bewundernswerte Tätigkeit, vorausgesetzt man hat sich das auch gut überlegt.

Auf dieser Internetseite könnt ihr Samenbanken in eurer Nähe finden, falls ihr euch das Ganze noch einmal näher angucken oder euch informieren gehen wollt: http://www.samenbank-finden.de/

Also, informiert euch aber denkt auch immer gut über die Folgen nach.
Ahoii, Isa

No Comments


Leave a Reply

Your email address will not be published Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*