HIV – Der Human Immundeficiency Virus – Menschliches Immunschwäche Virus

by IntelliSex, 18. Dezember 2013

HIV DatenDie wohl bekannteste Krankheit die man, unter anderem, durch Geschlechtsverkehr übertragen bekommen kann, ist HIV. HIV ist die Abkürzung für Human (Menschliches) Immundeficiency (Immunschwäche) Virus (Virus).  Es gibt 2 verschieden Virenarten HIV I und HIV II.

Der HI – Virus ist vorerst nicht lebensbedrohlich und kann selbst jahrelang symptomfrei im Körper vorhanden sein. Das heisst, man ist Träger des Virus merkt aber weiter nichts davon.

Wenn der Virus im Körper ist, beginnt er so genannte T-Helferzellen zu zerstören, dies führt (bei Manchen schneller als bei Anderen) zu Immundefekten, welche den Körper sehr anfällig machen für andere Krankheiten wie Lungenentzündungen oder Grippen.  Diese anfänglich oft noch mittelschweren Immundefekte können sich letztendlich zu AIDS entwickeln. Solch ein Ausbrechen von AIDS geschieht nicht über Nacht, sondern kann bis zu 10 Jahren (oder auch mehr) dauern, denn es kann durch medikamentöse Therapie verlangsamt werden.

Der Verlauf einer Infektion mit HI-Viren sieht ungefähr wie folgt aus: Kurze Zeit (ein paar Wochen) nach der Infektion, macht sich die Erkrankung bemerkbar durch ein Ausbrechen grippeähnlicher Symptome wie: Fieber, Gliederschmerzen, Antriebslosigkeit, oftmals Übelkeit und damit verbundener starker Gewichtsverlust.  Da diese Symptome nach kurzer Zeit wieder verschwinden, werden sie oftmals mit einer Grippe verwechselt und die HIV-Infektion wird nicht festgestellt. Bei manchen bleibt diese „Akute Phase“ selbst  symptomfrei und macht sich überhaupt nicht bemerkbar.

Die Symptome treten auf, da die HI-Viren im Blut zunehmen und die Körpereigenen Abwehrzellen abnehmen, sich jedoch nach ein paar Tagen wieder regenerieren können und so die „Latenzphase“ einleiten. Die Latenzphase kann, wie ich oben schon erwähnt habe, bis zu 10 Jahre – wenn erkannt und behandelt – andauern und komplett symptomfrei verlaufen. Man muss sich jedoch vor Infektionen mit anderen Viren oder bakteriellen Infektionen schützen, da dies den Verlauf der Krankheit vorantreiben kann und der Körper durch die vorhandenen Viren anfälliger für ernstere Infektionen ist.

Erst wenn eine 2te akute Phase eintritt, und man wieder die gleichen Grippeähnlichen Symptome bekommt, muss man von einem bevorstehenden Ausbruch von AIDS rechnen, da die Symptome dieses Mal nicht wieder nach kurzer Zeit verschwinden. Diese Phase nennt man auch „AIDS related complex“ da das Immunsystem durch die HI-Viren aufs neue komplett runter gefahren wird und dadurch stärkere Immundefekte auftreten können.

Wenn die Krankheit den Status von AIDS erreicht hat, führt dies ohne Behandlung meist innerhalb eines Jahres zum Tod, kann aber durch medikamentöse Therapie auf ca. 5 Jahre  heraus gezögert werden.

Der Virus kann bei HIV-positiven, werdenden Müttern während der Geburt und durch das Geben von Muttermilch an das Baby weitergetragen werden. Aber auch durch vaginalen, oralen oder analen Geschlechtsverkehr, genauso wie durch das Teilen von Spritzen bei Konsum von harten Drogen. Die Hauptansteckungsgefahr mit dem HI Virus besteht bei der Geburt eines Babies, hier liegt die Ansteckungsgefahr bei ca 10-30%. Dies kann aber durch medikamentöse Behandlung, Kaiserschnitt und keine Fütterung durch Muttermilch, auf ca. 1% verringert werden. Auch durch ungeschützten Geschlechtsverkehr, vor allem riskantere Sexpraktiken wie Analverkehr hat man ein relativ hohes Infektionsrisiko. Also je nachdem ob man Vaginal-, Anal-oder Oral-Verkehr praktiziert setzt man sich einem unterschiedlich hohen Infektionsrisiko aus. Und auch die Anzahl / Dichte an Viren im Blut, Vaginalsekret oder Spermien sind ausschlaggebend um die Wahrscheinlichkeit einer Infektion zu bestimmen.

hiv_02Aber, aufgepasst: Entgegen manchen Behauptungen im Internet kann man sich durch Küssen, Körperkontakt oder auch das Teilen von Besteck beim Essen nicht bei jemand anderem anstecken. Die Möglichkeit dass man durch kleine Wunden im Mund des Infizierten und des Nichtinfizierten den Virus übertragen bekommt ist sehr gering.

Also gibt es keinen Grund sich vor HIV positiven Menschen zu fürchten oder Angst zu haben sich durch die gemeinsame Nutzung von Lebensräumen oder auch Gegenständen wie Handtüchern anstecken zu können.

Und auch wenn HIV eine gefährliche und ernst zu nehmende Krankheit ist, sollte man HIV-positive Menschen nicht anders behandeln als jeden anderen auch. Informier dich, schütz dich und lerne Menschen mit dieser Diagnose nicht mit Vorurteilen gegenüber zu stehen. Hab keine Scheu vor Kontakt denn wenn du weißt wie du dich infizieren kannst dann weißt du auch wie dies nicht passieren kann. Denn Umarmungen, Küsse, Nähe und Zuneigung bringen keinen in Gefahr sondern stärken Vertrauen, Offenheit und lassen dich und deinen Gegenüber viel voneinander lernen.

Ich habe ein Video gefunden, dass die Schwierigkeiten HIV-positiver Menschen ganz gut widerspiegelt.  Schau mal rein, ich denke es bietet einen guten Anstoß um etwas bewusster mit den Folgen von Ausgrenzung und Vorurteilen umzugehen.

Also: Kämpf gegen Verurteilung und Ausgrenzung! Informiere dich, verstehe und sehe HIV-positive Menschen mit den gleichen Augen mit denen auch du angesehen werden möchtest!

 

Ich hoffe ihr nehmt euch das zu Herzen. Ahoi. Eure Isa

No Comments


Leave a Reply

Your email address will not be published Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*