Herpes Simplex – Gar nicht so simple wie es klingt

Herpes Simplex – Gar nicht so simple wie es klingt

by IntelliSex, 15. März 2014

Der Herpes simplex Virus (HSV) ist zu unterscheiden in Typ I und Typ II. Beide Typen des HSV sind unheilbar, das heisst sobald man sich mit dem Virus einmal infiziert hat, betritt der Virus den Zellkörper eines Neurons und setzt sich dort im sogenannten Spinalganglion fest. Unser Immunsystem kann den Virus nicht wieder aus dem Körperentfernen. HSV 1 ist primärer Verursacher von Mund-, Hals-, Gesicht-, Augenherpes sowie Herpes im zentralen Nervensystem. HSV 2 ist meistens der Erreger für Genitalherpes. Aber trotz dieser allgemeinen Tendenz, können beide Typen alle Regionen infizieren. Man kann generell sagen, dass die Unterscheidung der 2 Typen nicht sonderlich ausschlaggebend oder eindeutig ist, es wird jedoch davon ausgegangen, dass eine Erstinfektion mit HSV II, eine weitere Infizierung mit HSV I ausschliesst.

Vor allem immungeschwächte Menschen (Babies, alte Menschen, mit HIV infizierte Personen) haben ein hohes Risiko sich mit dem HS-Virus anzustecken. Für beide Typen gilt jedoch, dass sich der Körper nur jeweils an einer Körperstelle mit einem HSV-Typ infizieren kann. Denn nach Erstinfizierung werden Antikörper gebildet welche den Körper davor schützen sich noch an anderen Stellen mit dem gleichen Virustyp zu infizieren.

Krankheiten die von den HS-Viren ausgehen sind unter anderem:

Herpes-simplex-Ösophagitis – Herpes an der Schleimhaut der Speiseröhre. Meist wird dieser durch andere schwerwiegendere Krankheiten

Ekzema herpeticatum – Ist eine großflächige Infektion der Haut und wird meist durch HSV I ausgelöst. Dies kann bei Erstinfektion oder bei einer Reaktivierung des Virus auftreten.

Herpes-simplex-Retinitis – Ist die Entzündung des Auges durch den HS-Virus. Diese Infektion wird verursacht durch eine Reaktivierung des Virus der sich bereits im Körper befindet,

Bell-Lähmung – Bei der Belllähmung handelt Lähmungseffekt in den Gesichtsnerven, die genaue Ursache ist nicht bekannt.

Generalisierter Herpes simplex – Hier ist nicht die Rede einer lokaln Erkrankung durch den Virus, sondern der Virus fließt in den Blutbahnen und knn sich so am kompletten Körper verbreiten.

Herpes Neonatorum – Nennt sich die Herpes Infektion eines Neugeborenen durch seine Mutter, dieses Risiko ist besonders hoch wenn die Mutter den HS-Virus Typ II in sich trägt und an Genitalherpes leidet. Ein Kaiserschnitt kann vor der Infizierung des Neugeborenen schützen.

Der Herpes Simplex ist in akute und passive Phasen zu unterteilen, die ersten 2 bis 21 Tage ist der Herpes ansteckend und äussert sich durch kleine juckende Bläschen, danach folgt eine Phase des Abklingens und Verheilens welche dann bei Kontakt der Bläschen (wie z.B. durch Küssen) auch nicht mehr ansteckend sind.

Weltweit spricht man von rund 85 % der Bevölkerung die den HSV-I in sich trägt (hiermit ist der allgemeine Herpes simplex gemeint und nicht die Genitalinfektion) und ca 24 % die mit HSV II infiziert sind. Also kann man definitiv von einem stark verbreitetem Virus sprechen, vor dem man sich aufgrund des lebenslangen Wiederauftretens und der unangenehmen Symptome bestmöglich schützen sollte.

Im nächsten Blog bekommt ihr genauere Infos zu der Geschlechtskrankheit die durch die HS-Viren ausgelöst werden kann. Dem Genitalherpes.

Bis dahin, passt auf euch auf. Isa

No Comments


Leave a Reply

Your email address will not be published Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*